Ein einzigartiges Konzept setzt sich durch

Die «La Pinte du Vieux Manoir» liegt direkt am Murtensee. Hier wird «glamping» zelebriert: die Verbindung von Glamourös und Campieren. Dazu gehören drei Wohneinheiten: ein Vierzimmer-Seehaus mit privater Sauna, Grillstelle und eigenem Seeanstoss, ein Baumhaus - eine exklusive Wohneinheit, direkt am Seeufer auf Stelzen in den Baumkronen schwebend und das ehemalige «Bahnwärterhüsli». Geführt wird dieses aussergewöhnliche «Retreat» von Maître de Maison Rudolf Reetz, welcher parallel dazu im Restaurant La Pinte du Vieux Manoir, eine moderne, leichte Küche mit Wurzeln in Frankreich, zelebriert.

Murten liegt in der Grenzregion zwischen der deutschen und französischen Schweiz, etwa 20 Autominuten von Bern entfernt. Die Murtensee-Region bildet zusammen mit Bieler- und Neuenburgersee das Drei-Seen-Land, das mit seinen Rebbergen und dem Savoir-Vivre der Romandie vielseitig und inspirierend ist. Ein Ort – urban und chic, aber auch ländlich und ungezwungen.

www.vieuxmanoir.ch

 

Der Glasdiamant, ein exklusives Baumhaus

Ein Aufenthalt im Glasdiamant genannten Baumhaus ist ein besonderes Erlebnis: Die Wohneinheit steht auf Stelzen in luftiger Höhe. Weil mit dem Material Holz zu wenig Licht und Grosszügigkeit in den Raum gekommen wären, wurde für die Wände Glas gewählt. In einer Sonderanfertigung für die Grösse von 27 wohnlichen Quadratmetern, wurde das Glas nicht nur schräg eingebaut, damit ein 360° Grad Rundumblick gewährleistet ist, sondern auch das Wasser des Murtensees zu Füssen sichtbar ist. Eben wie ein Diamantenschliff. Das Raum hohe Glas wurde speziell golden verspiegelt, damit tags wie nachts die Intimsphäre gewährleistet ist. «Wir sind begeistert; der Glasdiamant präsentiert sich als eigenes Haus. Man ist eins mit der Natur» schwärmt Maître de Maison Rudolf Reetz. Für die Ausgestaltung des Glasdiamanten wurden nur ausgesuchte Materialien wie Leder, Leinen, Messing, Holz und Glas verwendet. Neben den Vorzügen, die ein eigenes Baumhaus bietet, steht den Gästen des Glasdiamanten exklusiv der Park mit der Volière als zusätzlicher Aufenthaltsraum und ein privater Strand mit Floss zur Verfügung.

 

Die Ruheinsel, das Floss

Auf dem manchmal ruhigen, manchmal widerspenstigen Murtensee wird dem individuellen Wohnen mit einem Floss als Ruheinsel einmal mehr Rechnung getragen. Der Blick schweift vorbei an Schilf zu den Enten und Schwänen auf dem Wasser oder zu den Booten am Horizont. Der Einstieg in den Naturpool Murtensee wird dadurch noch komfortabler.

 

Das private Seehaus oder mit Freunden feiern

Mit dem privaten Seehaus verfügt die La Pinte du Vieux Manoir über eine weitere aussergewöhnliche Wohnform. Nur wenige Schritte vom Restaurant entfernt, schmiegt sich das Seehaus mit Platz für sechs Personen an das Ufer des Murtensees. Das gradlinige Holzhaus, mit dem Charme der 50-er Jahre, wurde kürzlich umgestaltet und komplett neu eingerichtet. «Einige der Möbel sind Eigenentwürfe. Dazu haben wir alte und neue Designklassiker kombiniert» beschreibt Architektin Jasmin Grego die Einrichtung. Die Farbgebung zieht sich durch die vier Schlafräume und das grosszügige Wohn- und Esszimmer in den Farben blau und weiss, welche der Wohnatmosphäre einen maritimen Charakter geben. Dazu gehören eine Sauna mit freier Aussicht auf den Murtensee, eine Grillstelle sowie ein privater Steg. Grösstmögliche Privatsphäre ist auch hier gewährleistet. Sei es für eine Auszeit zu zweit oder für einen Aufenthalt unter Freunden.

 

Das «Bahnwärterhüsli“, für Naturliebhaber und Individualisten

Das «Bahnwärterhüsli» befindet sich etwas oberhalb des Hotels und bietet Platz für zwei Personen. Es ist die dritte Wohnform, welche seit Juni 2015 das Glamping-Angebot der «La Pinte du Vieux Manoir» ergänzt. Das rustikale Häuschen erstreckt sich über zwei Etagen und bietet seinen Gästen auf der unteren Etage ein grosses Schlafzimmer mit direktem Zugang zum Badezimmer mit Dusche. Ein Wohnzimmer mit Balkon, Ausblick auf den Murtensee sowie eine begehbare Garderobe mit Minibar und Kaffeemaschine runden das Angebot ab. Wer mit Kindern reist, kann im ehemaligen Speicher die Zustellbetten nutzen. Ein Spass für die ganze Familie. Eingerichtet mit modernen Möbeln in den Farbtönen grün und weiss und ausgestattet mit Kaminöfen, in welchen in der kälteren Jahreszeit das Feuer flackert, strahlt das Wohnambiente Modernität und Gemütlichkeit aus. «An der Grundsubstanz des Hauses wurde nur wenig verändert: Sie gibt dem Haus seinen Charme und seine Einzigartigkeit», erläutert Rudolf Reetz, Maître de Maison der «La Pinte du Vieux Manoir».

 

Die perfekte Ergänzung

Den Gästen des «Bahnwärterhüslis» steht ebenso ein Balkon wie auch der Hotelpark mit seiner Liegewiese, dem privaten Strand und dem Cabochon mit Dusche und Toilette zur Verfügung», so Reetz weiter.

 

Das Restaurant La Pinte du Vieux Manoir

Im ehemaligen Gärtnerhaus und der Garage für Automobile der Erbauerfamilie befindet sich heute «die Pinte». Das modern gestaltete Restaurant in Grautönen und mit grünen Akzenten, eingetaucht in warmes Licht, vermittelt Wohlfühlambiente. Hier fühlt sich die Prominenz aus Kultur, Politik und Wirtschaft ebenso wohl, wie die Nachbarn oder das internationale Klientel der Glamping-Wohnformen. Ausgestellt im Innen des Restaurants sind eindrückliche Arbeiten der Künstlerin Li Trieb aus Hamburg. Li Trieb arbeitet mit reinen Pigmenten. Inspiriert von Himmel und Wasser in all seinen Erscheinungsformen, fertigt sie ihre Werke in sehr zeitintensiver Arbeitsweise an. (www.lietrieb.de)

 

Kräuter und Garten

«Nach Möglichkeit machen wir alles selbst. Meine Küche hat ihre Wurzeln in Frankreich und wir orientieren uns an einer modernen, leichten Küche. Beispielsweise backen wir das Brot selbst und in unmittelbarer Nähe der Küche befindet sich ein grosser Kräutergarten. Wir würzen unsere Gerichte hauptsächlich mit Kräutern. Einfach ideal» strahlt Rudolf Reetz.

Mittags serviert das Team ein Mittagsmenü und eine Auswahl von leichten Gerichten aus der A-la-carte-Karte. Am Abend wird etwas aufwendiger eingedeckt und aufgetragen. Aber auch hier gilt: Die Atmosphäre soll ungezwungen sein. «Man darf auch einfach nur auf ein Glas Wein vorbeikommen und den Sonnenuntergang geniessen», ergänzt Regula Froidevaux, langjährige Verantwortliche für die Administration. Sie teilt sich mit Rudolf Reetz die Aufgabe, kennt sie den Betrieb doch schon seit über 8 Jahren. Einmal im Monat serviert das Team einen Sonntagsbrunch und auch Kochkurse sind in Planung, führt Regula Froidevaux weiter aus.

 

Musikalisch, literarisch und sportlich

Wer mag, entdeckt das Landhausleben auf seine persönliche Weise – kulinarisch, kulturell, aktiv, zu Land oder auf dem Wasser. Die eigene Yacht, eine Fjord 40 Open, lädt zu romantischen Ausfahrten zu zweit mit Champagner und Amuse-bouche ein. Wer gerne einen Abstecher nach Bern, zum Gemüsemarkt, zu einer der wenigen Hutmacherinnen der Schweiz oder zum Museum Paul Klee unternehmen will, der ist hier auch richtig. Individuell, exklusiv. Alles ist möglich, wenn es passt. Etwa für einen Ausflug ins Drei-Seen-Land oder ein Privatbesuch bei einem Winzer.

 

Maître de Maison mit der Leidenschaft fürs Kochen und Reisen

Schon in jungen Jahren übernahm Rudolf Reetz (29) verantwortungsvolle Aufgaben in renommierten Betrieben. Nach dem Abschluss der Kochlehre in Hämmerle’s Restaurant in D-Blieskastel/Webenheim (1 Stern Michelin, 16 Punkte GaultMillau) übernahm er bereits seinen ersten Chefposten im renommierten Betrieb Gästehaus Klaus Erfort in D-Saarbrücken (3 Sterne Michelin und 19,5 Punkte GaultMillau). Ein Jahr später zog es ihn zum ersten Mal in die Schweiz ins Hotel Chesa Guardalej. Bevor er für längere Zeit endgültig in die Schweiz zog, wirkte Rudolf Reetz als Executive Chef bei der Neueröffnung der Schlachthof-Brasserie in Saarbrücken (15 Punkte GaultMillau und Bib Gourmand). Im November 2011 übernahm er den Posten als Souschef im Hotel Giardino Mountain in Champfèr, bevor er im Dezember 2013 als Executive Chef ins verwandte Hotel Giardino Lago wechselte, in welchem er bis zu seinem Stellenantritt im Februar 2016 in Murten wirkte. «Die Aufgaben in Murten als Küchenchef für ein Restaurant und als Gastgeber für die Glamping-Wohnformen sind die ideale Verbindung. Ich freue mich auf den direkten Kontakt mit den Gästen», erzählt ein motivierter Rudolf Reetz.

 

Als erste Schweizer Villa bei Relais & Châteaux und bei glamping.com

«Wir freuen uns, zur exklusiven Vereinigung Relais & Châteaux zu gehören und als erste Villa in der Schweiz dabei zu sein», fasst Maître de Maison Rudolf Reetz die Ausrichtung zusammen. Die Angebote sind auch auf der Online Plattform www.glamping.com zu finden. Mit dem globalen Trend, die Verbindung von Glamourös und Campieren, ist diese neue Art des Reisens entstanden. Ob in einem Zelt, in einer Hütte, einem Baumhaus oder Villa: glamping bietet die Möglichkeit, aussergewöhnliche Outdoor-Erlebnisse zu geniessen ohne auf einen gewissen Luxus zu verzichten. Und genau das bietet die «La Pinte du Vieux Manoir».

KONTAKT

ESTHER BECK PUBLIC RELATIONS

Bellevuestrasse 57

CH-3095 Spiegel b. Bern

contact@estherbeck.ch

+41 (0)79 348 17 02